TERMINE DETAILANSICHT

290920

4. IWEMB-Konferenz an der ISCTE-IUL in Lissabon

Logo des International Workshop on Entrepreneurship, Electronic and Mobile Business
University Institute of Lisbon

University Institute of Lisbon © Prof. Dr. Stephan Böhm

Der diesjährige International Workshop on Entrepreneurship, Electronic and Mobile Business (IWEMB 2020) findet in Kooperation mit der University Institute of Lisbon (ISCTE-IUL) vom 29.-30. September 2020 in Portugal statt.
Die IWEMB wurde im Jahr 2017 von Prof. Dr. Stephan Böhm von der Hochschule RheinMain und Prof. Dr. Sid Suntrayuth vom International College of the National Institute of Development und Administration (ICO NIDA) ins Leben gerufen. Die beiden Hochschulen kooperieren bereits seit 2014 erfolgreich im Rahmen einer internationalen Promotionskooperation zwischen dem Center of Advanced E-Business Studies (CAEBUS) in Wiesbaden und der ICO NIDA in Bangkok. Ziel ist neben der Promotionskooperation die internationale Zusammenarbeit in Forschung und Wissenschaft zwischen Europa und Asien zu stärken.

Am Workshop nehmen jedes Jahr ungefähr zwanzig internationale Wissenschaftler von renommierten Hochschulen teil. Das zweitägige Workshop-Format erlaubt einen intensiven Austausch und eine internationale Vernetzung. Einreichungen werden im Peer-Review-Verfahren begutachtet und bei Annahme in einer eigenen Schriftenreihe veröffentlicht. Die Konferenz bietet nicht nur erfahrenen Forschern, sondern auch Nachwuchswissenschaftlern wie Doktoranden die Möglichkeit, ihre Forschungsideen einem internationalen Fachpublikum vorstellen zu können.

Beiträge können bis zum 31. Mai 2020 über die Konferenzwebsite eingereicht werden. Es sind Short (bis 3.000 Wörter) und Long Paper (bis 6.000 Wörter) möglich. Angenommen werden bisher nicht publizierte Forschungsarbeiten mit Bezug zum Electronic oder Mobile Business sowie zu innovativen digitalen Geschäftsmodellen.
Aufgrund der aktuellen Situation mit dem Corona-Virus bzw. Covid-19 noch der Hinweis, dass die Veranstalter ständig den weiteren Verlauf der Entwicklung beobachten. Sollte sich die Lage bis September nicht entspannt haben, werden wir ein Online-Ersatzformat für die Konferenz anbieten. Autoren können dann zu einem deutlich reduzierten Kostenbeitrag die angenommenen Beiträge vorstellen und in den Proceedings veröffentlichen.
Weitere Informationen finden Sie auf der Konferenzwebsite.